Entfesseltes Ficktreffen in Vietnam entwickelt sich ein Dreier, bestehend aus Ladyboy, Femboy und einem Burschen, zum AO Sandwich Fick mit reichlich Sperma im Arsch

sentiment_very_satisfied27. February: Top Shemale mit orangeroter Haarpracht und drallen Brüsten nimmt sich den nervigen Nachbarn zur Brust, sie treibt ihm den mächtigen Transenschwanz tief in die Kehle, um ihn anschließend anal zu ficken, die Rosette mit Sperma auszuspritzen…Dabei küsst und leckt sie seine Rosette und bläst seinen Schwanz.

Lucy: „Guten Morgen, in Ho-Chi-Minh-Stadt! Schon wach?”
Dunisa: „Nicht wirklich. Bist du noch in Singapur?”
Lucy: „Ja! Bin im Flughafen beim Einsteigen.”
Dunisa: „Klasse! Wann bist du hier?”
Lucy: „Bin gegen 10:00 in Vietnam.”
Dunisa: „Kommst du direkt ins Hotel?”
Lucy: „Klar! Hab schon das Taxi gebucht.”
Dunisa: „Ich kann es kaum erwarten, endlich deinen Schwanz in meinem Arsch zu spüren. Ich fiebere unserem Ficktreff Ho-Chi-Minh-Stadt entgegen.”
Lucy: „Süße, keine Aufregung! In wenigen Stunden bin ich bei dir.”

image Schwanzlady mit voluminösen Silikontitten verführt zum Transen AO Analfick unter der Sonnenbank, wobei am Schluss des Porno Analverkehrs das schleimige Ejakulat überreichlich aus ihrem Arschloch quillt

Vollbusiger Teen Lutscht Einen Harten Schwanz, Leckt Und Küsst Die Rassierten Prallen Eier Und Spielt Mit Ihrer Zunge Am Zarten Arschloch, Stößt Letztlich Neugierig Die Zungenspitze Durch Die Rosarote Rosette In Den Arsch

Anreise zum Ficktreff Ho-Chi-Minh-Stadt von Singapur in das südliche Vietnam über das Südchinesische Meer

Die Boeing 737 hebt im Morgengrauen pünktlich vom Changi Airport in Singapur ab und fliegt nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Die Flugroute verläuft von der Südspitze der Malaiischen Halbinsel nahezu ausschließlich über das Südchinesische Meer zum südlichsten Teil der Indochinesischen Halbinsel. Aus dem ovalen Flugzeugfenster ist außer einer türkisblauen Wasseroberfläche bis zum Horizont nichts Interessantes zu sehen, wodurch Lucy aufgrund der Eintönigkeit ermüdet und ihre Augen langsam zufallen. Vielleicht ist ihre außerordentliche Müdigkeit aber auch darauf zurückzuführen, dass sie bis in die frühen Morgenstunden einen wohlhabenden Kunden in den Orchard Towers beglückt hat. Die besagten Hochhäuser residieren an der Kreuzung Claymore und Orchard Road, im Zentrum der Metropole des Stadtstaates, und verkörpern einen Brennpunkt Singapurs, wo zahlreiche freischaffende Callgirls, professionelle Prostituierte und nebenberufliche Hobbyhuren ihre vielfältigen sexuellen Dienstleistungen feilbieten.

Die Ladyboys verabreden sich zum Ficktreff Ho-Chi-Minh-Stadt in einem Hotel im ersten Bezirk in der Bui Vien Walking Street

Die zweistrahlige Boeing erreicht planmäßig den Flughafen Tan-Son-Nhat, der inmitten des Häusermeers des ehemaligen Saigons und heutigen Ho-Chi-Minh den Flugbetrieb abwickelt. Markant mäandert der erdbraune Saigon durch die riesige Häuseransammlung, um im Südosten über den Dong Nai ins Südchinesische Meer zu münden.
Lucy: „Bin in Vietnam angekommen und sitze im Taxi.”
Dunisa: „Cool! Erwarte dich im Hotel.”
Lucy: „Unser übliches Hotel im ersten Bezirk von Ho-Chi-Minh in der Bui Vien Walking Street und unweit der Pham Ngu Lao Street?”
Dunisa: „Ganz genau! Das Hotel mit der riesigen Dachterrasse, wo du in der ultrakrassen Cocktailbar nach etlichen Pina Coladas den affengeilen Rundblick über das nächtliche Ho-Chi-Minh-Stadt und in die Walking Street bloß verschwommen wahrgenommen hast.”
Lucy: „Du übertreibst, wie üblich! Meine sporadisch auftretende Nachtblindheit war ursächlich für diesen Vorfall.”

Die Bordelle und Clubs in der Bui Vien Walking Street und D. De Tham Street platzen bereits am Vormittag aus allen Nähten

Lucy: „Hast du eine Suite gebucht?”
Dunisa: „Klaro! Ich lasse dein Gepäck raufbringen.”
Lucy: „Warum so eilig? Was hast du vor?”
Dunisa: „Wir haben eine Verabredung.”
Lucy: „Wir? Du sprichst in Rätseln.”
Dunisa: „Lass dich überraschen. Wir spazieren die Bui Vien Walking Street fünfhundert Meter bis zur Kreuzung mit der D. De Tham Street, sogleich haben wir unser Ziel erreicht.”
Die Sonne, die annähernd in den Zenit gewandert ist, brennt unbarmherzig auf die staubige Betonfahrbahn der belebten Walking Street. Die beiden asiatischen Ladyboys schlängeln sich auf der Betonpiste zwischen den Fahrzeugen hindurch. Auf den schmalen Trottoirs ist kaum ein Durchkommen, weil ebendort die Servicekräfte der Etablissements um Kundschaft werben.
Lucy: „Kaum Mittag und die Bars, Bordelle, Massagestudios und Sex-Clubs platzen bereits aus allen Nähten. Der Hamburger Kiez mit der Reeperbahn oder das Frankfurter Bahnhofsviertel mit den großen Laufhäusern sind zu dem Zeitpunkt noch im Tiefschlaf. Die vietnamesischen Huren erfreuen sich dagegen schon vormittags einer reichlichen Kundenschar.”
Dunisa: „Vietnamesische Huren? Schau genau hin, die Damen kommen doch aus aller Welt. Selbst europäische Huren schaffen in der Bui Vien an.”
Lucy: „Jetzt wo du es erwähnst. So richtig wir einheimische Prostituierte sehen die Ladies tatsächlich nicht aus.”

Stellung 69 – Blasen Ohne Kondom Bis Zum Orgasmus (Französisch Total) Und Arschloch Lecken (Anal Lecken Oder Rimming), Bumsen In Der Missionarsstellung Und Tittenfick Ohne (Spanisch Natur)

Wollen wir zusammen einen Dreier ficken? fragt der Kellner vollkommen unbekümmert

Dunisa: „Hier sind wir richtig! Wir sind an der Kreuzung mit der D. De Tham Street. Besuchen wir diese Bar, dort kredenzen sie einen erstklassigen vietnamesischen Kaffee.”
Lucy: „Kaffee? Wir sind wegen eines leckeren Kaffees hierher spaziert. Wo ist die Überraschung?”
Die beiden Ladyboys bequemen sich an einen gusseisernen französischen Bistrotisch in die einladenden Korbsessel. Sogleich bewegt sich eine schlanke männliche Person mit einem Tablett in Händen zu den Gästen.
Neil: „Zwei Kaffees für die hübschen Ladies.”
Lucy: „Neil?”
Neil: „Hallo Lucy! Lange nicht gesehen.”
Lucy: „Neil, du kellnerst in dieser Bar?”
Neil: „Nö! Ich bin nett und serviere euch beiden freundlicherweise den Kaffee.”
Lucy: „Was machst du in Ho-Chi-Minh-Stadt?”
Neil: „Ich entspanne und mache Urlaub in Vietnam. Du siehst wie immer zum Anbeißen aus, Lucy.”
Lucy: „Danke! Du hast dich auch nicht verändert. Fällst wie gewöhnlich mit der Tür ins Haus.”
Neil: „Wozu viele Worte verlieren? Wollt ihr ficken? – Ich meine natürlich, nachdem ihr euren Kaffee ausgetrunken habt.”

Ein Sandwich Fick oder ein Spießbraten Fick kann vor dem Mittagessen sehr passend sein

Lucy: „Kannst du dir einen Dreier Fick leisten?”
Neil: „500?”
Lucy: „Vietnamesische Dong? Sehr lustig, Neil!”
Neil: „500 Euros!”
Lucy: „Das hast du raffiniert eingefädelt, Dunisa!”
Dunisa: „Ich hätte schon Lust auf einen Dreier Fick. Ein Sandwich Fick oder ein Spießbraten Fick vor dem Mittagessen empfinde ich sehr passend.”
Das Trio ist sich schnell handelseinig. Lucy und Dunisa verkosten den auf landestypische Weise frisch gebrühten vietnamesischen Kaffee, Ca Phe Sua, und das mit gerösteten Kaffeebohnen aromatisierte Eiswasser. Nach der Erfrischungspause verlassen die Drei die Bar.

Schwanz Lutschen Natur Bis Zum Abspritzen Mit Der Ficksahne Im Fickmaul Und Eifrig Herunterschlucken (Französisch Mit Aufnahme Und Schlucken), Natur Ficken (Ohne Gummi) und Gegenseitig Vollpissen (Natursektspiele)

Lasst uns bei dem Dreier Fick im Sandwich bumsen, lautet die schlichte Devise des Femboys

Lucy: „Dein Hotel liegt gegenüber der Kaffee Bar in der D. De Tham Street. Wie überaus praktisch für dich, Neil. Was hättest du gemacht, wenn ich die 500 Euros für einen Dreier Fick abgelehnt hätte?”
Neil: „Dann hätte ich noch ein paar Euros draufgelegt.”
Lucy: „Mist, ich war nicht geschäftstüchtig genug.”
Dunisa: „Lasst uns endlich Spaß haben.”
Lucy: „Ich bin bereits nackt und überaus geil. Bedien dich einfach, mein dicker Schwanz benötigt unbedingt einen intensiven Blowjob.”
Neil: „Das ist meine bevorzugte sexuelle Praktik. Ich möchte unbedingt deinen herrlichen Schwanz hart blasen. Ich will spüren wie dein Penis in meinem Mund anschwillt. Um deine schönen, kugelrunden rasierten Eier kümmere ich mich auf spezielle Weise. Dieser Cockring bringt sie satt zur Geltung. Deine Hoden besitzen eine wunderschöne Form, die mich sehr erregt.”
Lucy: „Nur zur Information: Ich rasiere meine Eier nicht, die sind auf natürlichem Wege unbehaart. Mein Penisring macht mich irgendwie dauergeil. Vergiss bitte meinen Hintereingang nicht.”
Neil: „Ich lecke deine todschicken rasierten Eier, dann halt ich dir meinen knackigen Hintern zum Arschfick hin.”
Dunisa: „Neil, hock dich bitte auf deine Knie, ich will, während du Lucy bedienst, dein süßes Arschloch verkosten.”
Neil: „Zungenanal! Das ist ganz in meinem Sinn. Steck deine glitschige Zunge ganz tief in meinen Arsch.”
Dunisa: „Keine Sorge! Ich lecke deinen Arsch und wichse dabei deinen Schwanz hart, Neil.”
Lucy: „Genug geblasen und gelutscht! Ich bin soweit! Neil, ich will sofort deinen Arsch bumsen.”
Neil: „Lass uns im Sandwich bumsen. Ich ficke Dunisas Arsch und du fickst mein Arschloch.”

Ein Anal Plug kann nützliche Dienste leisten, um einen schmerzfreien Analverkehr zu gewährleisten

Dunisa: „Wir machen den Sandwich Fick bitte im Stehen. Ich stütze mich mit den Händen gegen die Wand, bücke mich und strecke dir meinen Arsch entgegen.”
Neil umfasst die schmale Taille des post-op Femboys mit den winzigen Tittchen und den dicken steifen Brustwarzen. Zunächst stößt er seinen langgezogenen, feststehenden Schwanz mit der pfeilförmigen Eichel in ihre tropfnasse Möse, dann versucht er ihren Anus zu penetrieren.
Neil: „Zieh deine strammen Arschbacken noch etwas weiter auseinander. Herrje, da steckt ein Anal Plug drin.”
Dunisa: „Ja, sicher! Pass auf, ich drück den Butt Plug mittels der Kraft des Schließmuskels raus.” Der verchromte Analstöpsel aus Edelstahl fällt darauffolgend, indem sich der Anus extrem nach außen wölbt, ohne Komplikationen aus dem Arschloch.
Neil: „Schau dir das an. Der Hammer, wie weit sich deine Rosette öffnet. Das ist ein richtig großes Loch. Der Anal Plug ist draußen und ich versenke bequem meinen Schwanz vollständig in deinen Arsch.”
Lucy: „Jetzt bin ich endlich an der Reihe. Neil, schieb deinen Penis ganz tief in ihren Arsch und bleib dann drin. Ja, exakt so. Scheiße, ich stecke mit meiner Eichel in deinem Arschloch fest. Mann, du bist so verdammt eng. Du solltest dir auch einen Anal Stöpsel anschaffen.”
Neil: „Scheiße, tut das weh! Ich bin nicht eng. Lucy, dein Schwanz ist so verdammt groß!”
Lucy: „Ich brauch mehr Gleitmittel, sonst komm ich nicht tiefer. Ja, schmier das enge Loch mit Spucke voll. Das hilft. Es funktioniert, ich bin jetzt ganz drin.”
Neil: „Das Gefühl ist unbeschreiblich. Dein Schwanz drückt auf meine Prostata, ein paar Stöße und ich spritze ab.”

Zwei Blonde Kurvige Transen Lecken Und Fingern Sich Gegenseitig Anal (69) Zur Höchsten Geilheit Um Sich Wechselseitig Mit Ihren Dicken Schwänzen Anal Zu Stopfen Schließlich Ihr Sperma Untereinander Bis Zum Letzten Tropfen Aufzulecken Und Gierig Zu Schlucken

Mann fickt Femboys Arschloch, gleichzeitig bumst Ladyboy Arsch des Mannes, das ergibt einen Sandwich Fick

Neil fickt Dunisas Arschloch, gleichzeitig bumst Lucy Neils Arsch. Der Sandwich Fick findet im Stehen statt, wobei sich Dunisa vornüber beugt, mit den Händen an der Zimmerwand die Balance hält. Folglich muss Neil aufgrund seiner Körpergröße die Knie anwinkeln, was wiederum Lucy begünstigt. (Lesen Sie die Fortsetzung der obszönen Geschichte: Femboy, Ladyboy und junger Kerl ficken ein Dreier Sandwich im Hotel in Ho-Chi-Minh-Stadt und ejakulieren eine Sahnetorte)

image Heißblütige Shemale und erotische Blondine ficken und blasen in einem hitzigen Wettbewerb um die Gunst eines gut gebauten Kerls zu gewinnen